we are the bad guys… das rhein-main gebiet ist um ein politisches buendnis reicher. der aktuelle versuch eine emanzipatorische praxis zu entwickeln und die fehler der antifa-szene zu vermeiden traegt den namen “antideutsche koalition rhein/main”. auch ich selbst bin teil dieses zusammenschlusses. interessierte gruppen und einzelpersonen sind grundsaetzlich willkommen und koennen sich unter der mailadresse adkoalitionrm@gmx.de melden.

das buendnis ist als bewusst gesetzter gegenpol zum “anti-nationalen” aktivismus der “autonomen antifa [f]” und deren buendnispartnern zu verstehen. die halbherzige abkehr vom antiimperialismus mit seinem moerderischen antisemitismus, seiner lust- und fortschrittsfeindlichkeit und seinem moralinsauren, gefuehlslinken geschwaetz haben “ums ganze…” und die hessische vertretung “autonome antifa [f]” inhaltlich auf sand gebaut. dies zeigt sich momentan etwa in dem konflikt von “ums ganze…” unter federfuehrung der “[f]” mit antifaschistischen gruppen aus dem saarland bei der vorbereitungen der gegenaktionen zur zentralen feier der deutschen “wiedervereinigung”:

hier versucht “ums ganze…” den lokalen antifas ein “fahnenverbot” auf zu zwingen, welches sich faktisch nur auf ein verbot der fahnen von israel und den alliierten siegermaechten bezieht, da andere fahnen sowieso nicht geduldet werden wuerden. offenbar wurde sogar damit gedroht, sich nicht an den aktionen zu beteiligen, sollte das fahnenverbot nicht beschlossen werden. hier sieht mensch anschaulich, dass machtspielchen und der verkorkste “antinationalismus” den politikanten von “ums ganze…” wichtiger sind als eine praktische kritik deutscher ideologie.

es ist auch ein gutes beispiel was von aussagen “antinationaler” antifas zu halten ist, die sich als “dem wortsinn nach auch antideutsch” oder aehnliches labeln. die selben menschen, die noch vor kurzem mit dem pfaffen stoodt von der “anti-nazi-koordination” frankfurt oder hin und wieder auch mal mit den stammtischdeutschen von “zusammen e.v.” und bis heute mit “linkspartei” und theoriehassenden anarchisten demonstrieren, sind nicht bereit an einer demonstration gegen deutschland teilzunehmen, weil auf dieser sichtbar die solidaritaet mit israel sowie die freude ueber die historische niederlage von nationalsozialismus und faschismus artikuliert werden koennten.

die erste aktion der “antideutschen koalition rhein/main” war das verteilen eines flugblattes mit dem titel “der sound des deutschen schweinestalls” (gibt es auf deren blog) auf der demonstrationen gegen den nazi-aufmarsch in friedberg am 01.08.2009. reaktionen blieben groesztenteils aus. dies mag am umfang des flugblattes liegen, welcher offenbar dafuer sorgte, dass die meisten menschen nicht sofort erkannten, was sie da gerade in den haenden hielten. bei dieser gelegenheit wurde auch der pfaffe stoodt mit lektuere versorgt. dabei kam es auch zu einem spontanen treffen mit philipp john, seines zeichen bis vor etwa einem halben jahr teil der nationalsozialistischen propaganda-homepage “volksfront medien” und der fuehrungsriege der hessischen neonazi-szene. dass die meisten linken wenig davon halten einen angeblich ehemaligen nazi so schnell in linke zusammenhaenge einzufuehren scheint die frankfurter gutmenschen um den pfaffen wenig zu interessieren. das mag auch daran liegen, dass es von johns rechtem antiimperialismus nur ein sehr kleiner schritt zum linkem ist. einfach das voelkische streichen und den rassismus anders konnotieren: fertig ist der szenewechsel. bleibt abzuwarten, wie lange es noch dauert bis john auf buendnistreffen oder in szenelokalitaeten wie dem “exzess” anzutreffen ist.

zum “antinationalen” wahnsinn in frankfurt sei noch anzumerken, dass es am abend des 01.08 im nachtclub “dora brilliant” zu einem uebergriff seitens einer einzelperson aus der “autonomen antifa [f]” gegnueber einem genossen aus dem antideutschen spektrum kam, welcher zudem noch teil der “antideutschen koalition rhein/main” ist. dabei kam es zu eindeutigen androhungen von gewalt (“du bekommst noch auf die fresse”) und zu einem festen griff an den hals des antideutschen, welcher irgendwelcher “kloschmierereien” in der “[f]”-lokalitaet im klapperfeld (“knast”) beschuldigt wurde und daher jetzt offenbar zum abschuss freigegeben ist.

spaeter kam es dann zu einem verbalen konflikt mit einigen personen aus der “[f]”, unter ihnen auch der angreifer von zuvor. dabei wurde der uebergriff einfach bestritten und dann ein beispiellose kanonade persoenlicher beschimpfungen eingeleitet. jeder versuch einer politischen auseinandersetzung wurde unter verweisen wie “das hat sowieso keinen sinn, mit dir kann man nicht reden” oder “dann musst du dich erst fuer deine flugblaetter entschuldigen” abgewehrt. stattdessen wurden die juengeren antideutschen einfach als “juenger” des aeltesten disqualifiziert und dieser aus gruenden wie, dass er vor ueber 10 jahren ein punker gewesen, eine “verkrachte existenz”, “frustriert” und ein “spinner” sei zur persona non grata erklärt. offenbar sind diese personen der meinung, dass ein scheitern im kapitalistischen konkurrenzkampf einen menschen als minderwertig ausweist. eine andere aussage wirkt wie aus einem baukasten fuer zirkelschluesse: zunaechst wurde der person eine negative eigenschaft (“juenger”) zugeschrieben. auf die argumentation, dass die person dies gar nicht beurteilen koenne, weil sie den betroffenen ueberhaupt nicht kenne, wurde mit “ich will dich auch gar nicht kennen lernen.“ geantwortet. das von einer person, die als eine der theoriefesteren innerhalb der “[f]” gilt.

teilweise mag der alkoholpegel die dumpfheit der “argumentationen” erhoeht haben, jedoch kann nicht alles auf den konsum von genussmitteln geschoben werden. von anfang an waren die aeuszerungen einzig darauf ausgerichtet den “gegner” abzuwerten, veraechtlich zu machen und die eigene ueberlegenheit zu demonstrieren. wer sich so verhaelt muss sich nicht wundern, dass als antwort flugblaetter folgen, da das schreiben selbiger deutlich angenehmer ist, als sich in persoenlichen gespraechen nieder zu bruellen und beleidigen zu lassen.

nie wieder antinationalismus! fuer israel und den communismus!