halbgare sachen… auf der antifa frankfurt seite steht, dass die autonome antifa [f] und die arbeiterkommunistische Partei des iran dazu aufrufen am 26. Juni vor dem iranischen konsulat in frankfurt gegen die regierung des mullah-staates zu demonstrieren. klingt erstmal ziemlich gut.

seltsam wird es aber im beschreibenden text. Dort steht “Die antifa[f] will sich dort vor allem mit Denjenigen im Iran solidarisieren, die „mit fortschrittlichem Anspruch gegen den islamistisch-totalitären Komplex“ kämpfen.” Der darauf folgende link, welcher suggeriert zu einem aufruf der autonomen antifa [f] zu fuehren, ist nicht erreichbar.

zwei moegliche schluesse lassen sich daraus ziehen: entweder der satz kommt wirklich von der [f], dann muss mensch sich doch ernsthaft fragen, was mit dieser gruppe falscht laeuft, wenn sie den terminus des totalitairismus in den mund nimmt. das impliziert eine relativierung des nationalsozialismus im besonderen und von faschismus im allgemeinen, bzw. eine daemonisierung des real existierenden sozialismus. ganz besonders wenn so etwas aus deutschland kommt, riecht es immer ganz stark nach politisch motiviertem geschichtsrevisionismus. zudem liesze sich das auch als halb-subtiler versuch verstehen, sich von denenen abzugrenzen, die den iran als “faschistisch” bezeichnen. denn so muesste die bezeichnung eigentlich lauten: “islamistisch-faschistisch”. ein weiterer versuch aus dem “ums ganze…”-buendniss an dem konstrukt eines abstrakten antinationalismus zu schustern, der explizit nicht antideutsch und israelsolidarisch ist und auch gar nicht sein will?

die andere moeglichkeit ist, dass die [f] so einen unfung nie vebreitet hat und es trotzdem auf der antifa frankfurt-seite steht. das ist durchaus moeglich, denn die homepage ist unabhaengig. die macherInnen sind nur wenigen eingeweihten personen bekannt. allerdings ist eine solche version schon sehr fragwuerdig, da bereits absehbar waere, dass die [f] das richtig stellt und die autoren damit als luegner bloszstellt.