Archiv für Mai 2009

deutscher mob meets egotronic… ich mag egotronic ja und natuerlich koennen die sich ihr publikum auch nur bedingt selbst aussuchen. es war aber schon ziemlich heftig was ich gestern auf einem ihrer konzerte in wiesbaden (vorgruppe: juri gagarin) erleben musste.

der altersdurchschnitt war extrem niedrig. eine groessere gruppe ausschlieszlich maennlicher konzertbesucher beschloss dem gesamten publikum pogo aufzuzwingen. eine andere gruppe volksdeutscher zog die t-shirts aus um gestaehlte, arische koerper zu praesentieren, stimmte gesaenge wie in der fankurve im stadion (schalalala mit rhytmus-klatschen) an. besonders bescheuert: es gab leute die pogten sogar bei “unser spass sieht aber anders aus”. auch schoen: ein freund von mir wurde angepoebelt, weil irgendein fleichklopps der meinung war er wuerde zu nah an dessen freundin tanzen. teilweise ging es zu wie im zoo.

egotronic haben auf das verhalten des publikums nicht sichbar reagiert. ist natuerlich auch nicht einfach sich gegen das eigene publikum zu stellen und mensch selbst hat auf der buehne vielleicht auch andere sorgen. aber wer einen track macht in dem es heiszt “wer auf unsere shows die anderen nervt, wird hier im abseits stehen” sollte dann auch bereit sein entsprechend zu handeln.

der schlachthof in wiesbaden (dort fand das konzert statt) ist mir bei der gelegenheit ebenfalls massiv negativ aufgefallen. einerseits wurde eine person am einlass diskriminiert, weil sie nicht die deutsche staatsbuergerschaft und dementsprechend auch keinen personalausweis hat. auszerdem schritt selbst bei den uebelsten auswuechsen von asozialem verhalten im publikum niemand ein und mensch musste sich irgendwie gegen den deutschen mob behaupten, der gekommen war um gegen sich selbst zu raven.