frankfurter kartoffeln wollen dresden spielen… am kommenden sonntag, dem 22. maerz, will die frankfurter kleinpartei “freie waehler bff” um 18 Uhr vor dem technischen rathaus der zerstoerung der frankfurter altstadt durch die alliierten gedenken. dabei handelt es sich nicht um eine offen neonazistische gruppe, sondern allem anschein nach vielmehr um eine bürgerliche, deutschnationale partei.

inhaltlich muss (hoffentlich) nichts mehr zu einem solchen versuch gesagt oder geschrieben werden, die deutsche geschichte einer rechtsgerichteten revision zu unterziehen um einen neuen nationalismus zu etablieren. bleibt nurnoch alle menschen, welche nicht geschichtsvergessen sind, aufzufordern die demonstration “kritisch zu begleiten”.


2 Antworten auf “”


  1. 1 Thiel Schweiger 21. März 2009 um 23:18 Uhr

    Die „freien Wähler“ sitzen im Bayern sogar im Landtag, dort wo ich früher gwohnt hab, waren sie auch sehr präsent. Ich geh mal davon aus, dass das dieselben sind.

    Ne, mit Neonazismus haben die direkt nichts zu tun. Sind halt einfach richtige Spießbürger mit allem was dazu gehört.

  2. 2 Dan Reason 23. März 2009 um 15:50 Uhr

    Freie Wähler sind von Ort zu Ort unterschiedlich.
    BFF beispielsweise bdeutet ausgeschrieben „Bürger für Frankfurt“ und fiel bisher vor allem durch Hetzreden gegen den Moscheebau in Hausen. Wer sich die Texte des BFF auf ihrer eigenen Homepage ansieht, der stellt aber auch schnell fest, was das für Leute sind… mit denen bei dir haben die glaube ich nicht so viel zu tun.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.